Background Image

Organisation

Kinderkrippe Sonnenschein

Gut zu wissen.Pic

image

Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten sind täglich von 07.00 bis 17:00 Uhr. Die pädagogische Kernzeit findet jeden Tag von 09.00 bis 12.00 Uhr statt.

image

Schließzeiten

Die Schließzeiten, welche in Kooperation mit der Einrichtung »Kindergarten Regenbogenland« entstehen, werden zu Beginn des Kindergartenjahres an alle Eltern in Form eines Elternbriefes herausgegeben.

image

All Inclusive für kleine Entdecker.

Wir bieten Eltern eine Vollverpflegung ihres Kindes an, in welcher Mahlzeiten, täglich frisches Obst & Gemüse, Windeln, Wickelunterlagen, Feuchttücher, Wundschutz- & Sonnencreme und Bettwäsche enthalten sind.

image

Alles aus einer Hand.

Alle Pflegeprodukte, die wir in der Einrichtung verwenden, werden uns von dm - Drogeriemarkt Stockstadt zur Verfügung gestellt.

image

Fieber? Was nun...?

Jedes Kind wird dann und wann krank - Gerade in einer Kindertageseinrichtung gibt es dabei einiges zu beachten. Hier unsere Richtlinien.

BeiträgePic

In der Kinderkrippe Sonnenschein beträgt die Mindestbuchungszeit 15 Stunden an mindestens 3 Kalendertagen. Bei den Angaben handelt es sich um Monatsgebühren. Die Zahlweise ist monatlich. Gebührenordnung ab 1.9.2022:

15-20 Wochenstunden / 1. Kind244,51€
15-20 Wochenstunden / 2. Kind122,26€
20,1-25 Wochenstunden / 1. Kind276,41€
20,1-25 Wochenstunden / 2. Kind138,20€
25,1-30 Wochenstunden / 1. Kind308,30€
25,1-30 Wochenstunden / 2. Kind154,15€
30,1-35 Wochenstunden / 1. Kind340,19€
30,1-35 Wochenstunden / 2. Kind170,10€
35,1-40 Wochenstunden / 1. Kind372,08€
35,1-40 Wochenstunden / 2. Kind186,04€
40,1-45 Wochenstunden / 1. Kind403,98€
40,1-45 Wochenstunden / 2. Kind201,99€
über 45 Wochenstunden / 1. Kind435,97
über 45 Wochenstunden / 2. Kind217,93€

Die Betreuungskosten sind Komplettpreise und beinhalten auch eine pauschale Vergütung für Verpflegung sowie für Wäsche und Pflegemittel inkl. Windeln. Sofern eigene Verpflegung oder Pflegemittel mitgebracht werden, erfolgt keine Erstattung.

SEPA Lastschrift

Wie? Mama geht?Pic

Unsere Eingewöhnung.

Vorbereitung:

Bevor Eltern mit ihrem Kind das erste Mal die Einrichtung besuchen werden sie zu einem Elternabend eigeladen, in welchem sie über die Tagesstruktur der Einrichtung sowie der Eingewöhnung informiert werden. Sie bekommen einen Steckbrief für ihr Kind mit, in welchem sie seine Vorlieben, Interessen, Besonderheiten und eventuelle Abneigungen eintragen können. Des Weiteren wird eine Checkliste ausgeteilt, was am ersten Tag in der Kinderkrippe alles zu bedenken ist. Circa einen Monat bevor das Kind die Einrichtung besucht wird ein Schnuppergespräch vereinbart, an welchen auch das Kind die Möglichkeit hat sich in der Einrichtung umzuschauen. Dieses dauert ca. 20-30 Minuten. Hier werden letzte Fragen geklärt, die Eingewöhnung genau besprochen und die Erlebniskiste wird mit nach Hause gegeben.

Die Eingewöhnung:

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, wenn das Kind von einem Elternteil kontinuierlich begleitet wird. Das Kind soll sich nach eigenem Wunsch im Gruppenraum bewegen können und jederzeit zum Elternteil zurückkehren oder Blickkontakt aufnehmen können. Es ist von Vorteil, wenn sich die Begleitperson einen festen Platz im Gruppenraum sucht. Pflegerische Tätigkeiten werden in der ersten Zeit vom anwesenden Elternteil übernommen und die Fachkraft ist als Begleiter dabei. Die Bezugserzieherin, welche sich das Kind selbst aussucht, bietet während des Besuchs Kontakte an, wobei das Kind stets selbst entscheidet, ob es diesen zulässt oder nicht.

Die erste Trennung

Wir möchten jedem Kind und seiner Familie die individuelle Zeit und Unterstützung geben, welche sie brauchen um den Übergangsprozess zu meistern. Übergangsobjekte wie zum Beispiel ein Kuscheltier, der Lieblingsschnuller oder ein Schmusetuch sind gerne willkommen. Die erste Trennung von der Begleitperson sollte nicht länger als 10-30 Minuten dauern. Dieser erfolgt erst dann, wenn es dem Kind gut geht, es Kontakt zur Bezugserzieherin aufgenommen hat und sich von dieser auch trösten lässt. Auch Eltern müssen bereit für diesen Schritt sein. Es ist wichtig, dass sie sich bewusst und deutlich von ihrem Kind verabschieden. In der ersten Zeit ist es wichtig, dass sich die Begleitperson in der Nähe aufhält, sodass es jederzeit zurückkehren kann um das Kind zu trösten. Am Ende eines jeden Trennungstages erhalten die Eltern die Gelegenheit sich mit der Fachkraft über den Verlauf der Eingewöhnung auszutauschen. Gegebenenfalls werden Empfehlungen ausgesprochen, wie dem Kind die Eingewöhnung erleichtert werden kann.

Festigung des Erlebten

Von Tag zu Tag wird die Trennungsdauer erhöht. Auch im Alltag werden die Signale des Kindes und das Stillen der Bedürfnisse immer häufiger von der Fachkraft übernommen und von dem Elternteil begleitet. Es ist wichtig, dass das Kind erfährt, dass es in der Einrichtung willkommen ist und sich sicher fühlt. In dieser Phase der Eingewöhnung wird die tragfähige Beziehung des Kindes zu mindestens einer Fachkraft ausgebaut. Ebenso ist es von Vorteil, dass das Kind erlebt, dass sich auch zwischen Eltern und Fachpersonal eine vertrauensvolle Beziehung entwickelt und es mit einem gute Gewissen in der neuen Umgebung Beziehungen eingehen darf.

Background Image

Lass die Sonne rein

Viel Licht zum Entdecken, Lernen, Spielen.

Unser Haus